20.05.2013

Verbindung mit allen SMD-Bestückautomatenherstellern

Die Philosophie des MLS (Manufacturing Logistics System) von Mimot ist es, sich nicht gegenüber Wettbewerbern abzugrenzen. Sondern ganz im Gegenteil findet ein Zusammenschluss statt, ob mit ASM Assembly Systems, Fuji oder Mydata, das MLS kann überall angebunden werden. Nach drei spannenden Messetagen in Nürnberg zog Mimot eine positive Bilanz: Die Besucherzahl auf dem Messestand hatte die Erwartungen weit übertroffen, resümierte der Geschäftsführende Gesellschafter Bernhard Thomas, der für Marketing und Vertrieb zuständig ist. „Mit der Erweiterung unseres MLS um 3 neue Bausteine decken wir nicht nur die aktuellen Bedürfnisse ab, sondern sind schon wieder einen großen Schritt voraus – und das Bestückautomatenhersteller übergreifend."

Mit der Erweiterung des MLT (Manufacturing Logistics Terminal) um das neue Auto-E/A Modul zum kommissionierten Ein- und Auslagern von Bauteilrollen, war man beim Fachpublikum auf großen Zuspruch gestoßen. Dass das Kommissionieren von Rollen in definierbarer Reihenfolge z.B. an Hand der Rüstliste erfolgen kann, unterstreicht den Vorteil des Systems. Durch die stapelweise und automatische Verarbeitung unterschiedlichster Rollen in Durchmesser und Gurtbreite geht die Handlingzeit gegen Null. Das ebenfalls neue MLT-Compact mit sensationellen 1500 Lagerplätzen auf 2m², wurde insbesondere auch von nicht Kunden des Unternehmens als das Highlight der Messe herausgestellt. Durch die gewachsenen Einzelmodule aus der Terminalserie konnte man einen Kapazitätszuwachs von sagenhaften 40% generieren.

Abgerundet wurden die Neuerscheinungen durch das ebenfalls neue Wareneingangs- und Identifikationsmodul. Mittels Bildverarbeitung wird der Herstellerbarcode (eine Bibliothek mit ca. 200 Barcodes ist vorhanden) eines Gebindes erfasst und der sogenannte Unique-Code erzeugt. Ist das Label des neuen Barcodes aufgeklebt, wird durch die BV ein Foto generiert welches zur Verbesserung und Absicherung des Wareneingangs und der Datenqualität in Bezug auf Traceability dient. Ungebrochen war das Interesse an den Bestücksystemen MB 200 und MB 300. Beide Maschinen waren mit überarbeiteten Funktionalitäten angetreten. Der Bestückkopf der MB 200 ist nun mit einer sogenannten Air-Kiss Funktion ausgestattet. Dadurch wird die Bestückleistung durch kürzere Zyklen um nahezu 10% erhöht. Die MB 300 sorgte, mit dem überarbeiteten Multilevel-Transportband, bei vielen Interessenten, für großes Aufsehen.

Lesen Sie weiter auf EPP-Online

top